Antennen- und Mastaufbau auf dem Sieglitz

Letztes Jahr am 31.05. wurde die erste 20m hohe 80m Vertical aufgebaut, welche auch schon gute Dienste geleistet hat (VK9DWX , usw… ). Hier gibts die Bilder dazu…
Es war von vorn herrein geplant eine 2. (baugleiche) Vertical aufzubauen und beide in einem 2 Element Phased Aray zusammen zu schalten. Ich wollte aber erst einmal sehen wie eine solche Vertical den Winter übersteht bevor ich eine 2. aufbaue.  Aber am 30.05.2009 war es dann soweit, beim monatlichen OV-Treff von X23 wurde mit hilfe des halben OV die Antenne aufgebaut. Leider hatte ich noch keine Zeit die Aray-Verschaltung vorzunehmen, im Moment kann man die Antennen über ein Relais umschalten, eine ist auf 3,55MHz die andere auf 3,75MHz abgestimmt. Mal sehen wie gut das Aray dann spielt wenn es verschalten ist.

In 10m Höhe der Übergang von Alu Steckastsegmenten (www.steckmast.de) auf den 10m GFK Teleskopmast, hier natürlich noch am Boden liegend...

In 10m Höhe der Übergang von Alu Steckastsegmenten (www.steckmast.de) auf den 10m GFK Teleskopmast, hier natürlich noch am Boden liegend…

Hier liegt die gesammte Antenne bereit zum Aufbau, im Hintergrund ist die ander Vertical zu sehen.

Hier liegt die gesammte Antenne bereit zum Aufbau, im Hintergrund ist die ander Vertical zu sehen.

Hier die fertig aufgebaute Vertical aufgenommen aus Richtung Nordwest...

Hier die fertig aufgebaute Vertical aufgenommen aus Richtung Nordwest…

Und hier noch einmal aus Richtung Südwest, wer genau hin sieht kann links neben ihr im Hintergrund die andere Vertical sehen. Leider sind die Bäume so nah an den Antennen das es sehr schwierig bis unmöglich ist beide zusammen in voller größe zu fotografieren...

Und hier noch einmal aus Richtung Südwest, wer genau hin sieht kann links neben ihr im Hintergrund die andere Vertical sehen. Leider sind die Bäume so nah an den Antennen das es sehr schwierig bis unmöglich ist beide zusammen in voller größe zu fotografieren…

Zum nächsten OV-Treff am 20.06.2009 war wieder der halbe OV X23 versammelt diesmal um den Mast für den geplanten KW-Beam aufzubauen.

Nach seinem Absturz im Januar 2008 wurde der Rotor von Roland (DL5ANS) mal richtig überarbeitet, alle M8er Befestigungsschrauben wurden durch M10er getauscht.

Nach seinem Absturz im Januar 2008 wurde der Rotor von Roland (DL5ANS) mal richtig überarbeitet, alle M8er Befestigungsschrauben wurden durch M10er getauscht.

Die Grundplatte auf die der Rotor montiert wurde. Diesmal kommen die Schrauben aus dem Rotor so das keine Gewinde im Rotor mehr ausreisen können. (Bitte die Schweißnähte nicht so genau ansehen.)

Die Grundplatte auf die der Rotor montiert wurde. Diesmal kommen die Schrauben aus dem Rotor so das keine Gewinde im Rotor mehr ausreisen können. (Bitte die Schweißnähte nicht so genau ansehen.)

Probeaufbau des oberen Mastsegmentes um die Leitern und den Kran passend zu positionieren.

Probeaufbau des oberen Mastsegmentes um die Leitern und den Kran passend zu positionieren.

Hier der Kran mit dem der (noch nicht einmal konstuierte) Beam hochgezogen werden soll. Der Kran kann durch lösen einer Schraube abgeklappt werden, er ist mit einem Gewicht von 80kg getestet (ich hab mich mal rangehangen)...

Hier der Kran mit dem der (noch nicht einmal konstuierte) Beam hochgezogen werden soll. Der Kran kann durch lösen einer Schraube abgeklappt werden, er ist mit einem Gewicht von 80kg getestet (ich hab mich mal rangehangen)…

Hier das zurechtgeflexte obere Segment des Mastes, sieht ein wenig aus wie eine Ritterburg. Durch die Schrauben und Befestigungswinkel ist diese Form aber notwendig...

Hier das zurechtgeflexte obere Segment des Mastes, sieht ein wenig aus wie eine Ritterburg. Durch die Schrauben und Befestigungswinkel ist diese Form aber notwendig…

Bereits einen Tag vor dem Aufbau kam Ingo (DH3KBI) mit seinen "Kleinen gelben Traktor" vorbei um ein wenig Brennholz zu holen (das fällt zwangsläufig an beim Antennen bauen im Wald) da haben wir die Situation genutzt und das obere Segment (welches deutlich über 100kg wiegt) zum Aufbauplatz zu fahren.

Bereits einen Tag vor dem Aufbau kam Ingo (DH3KBI) mit seinen „Kleinen gelben Traktor“ vorbei um ein wenig Brennholz zu holen (das fällt zwangsläufig an beim Antennen bauen im Wald) da haben wir die Situation genutzt und das obere Segment (welches deutlich über 100kg wiegt) zum Aufbauplatz zu fahren.

Hier liegt er nun (der Kran fehlt noch) und ist bereit am nächsten Tag aufgebaut zu werden. Links kann man schon einen Teil des Hilfsmastes sehen.

Hier liegt er nun (der Kran fehlt noch) und ist bereit am nächsten Tag aufgebaut zu werden. Links kann man schon einen Teil des Hilfsmastes sehen.

Und hier steht er nun. Die Spitze des Kranes ist genau 10m hoch, natürlich währe ein 20-30m hoher Mast etwas feines aber zum Aufbau der Antenne muss er begehbar sein, und da ist das hier die maximale Höhe die mit diesem Rohrsystem sicher zu händeln.

Und hier steht er nun. Die Spitze des Kranes ist genau 10m hoch, natürlich währe ein 20-30m hoher Mast etwas feines aber zum Aufbau der Antenne muss er begehbar sein, und da ist das hier die maximale Höhe die mit diesem Rohrsystem sicher zu händeln.

Wenn dann anfang August der Beam hoch kommt (wiegesagt den muss ich erst noch konstuieren und bauen) gibt es dann die Fortsetzung zu dieser Geschichte…

73 de Matthias DG0OKW


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.