Aufbau eines ELECRAFT K3 durch DG0OKW

Hier mal die Bildergeschichte vom Aufbau meines Elecraft K3 TRX am 05.April.2009
Sa. 02.15 Uhr Ich kam gerade aus Arnstadt zurück und da war das Paket mit meinem K3 (die QRP Version als Bausatz).

02.15 Uhr Ich kam gerade aus Arnstadt zurück und da war das Paket mit meinem K3 (die QRP Version als Bausatz).

Sa. 01.16 Uhr Das Paket kam von QRPproject aus Berlin und nicht direkt aus Kalifornien von Elecraft.

 02.16 Uhr Das Paket kam von QRPproject aus Berlin und nicht direkt aus Kalifornien von Elecraft. Am 24.03.2009 bestellt und am 04.04.2009 geliefert, auch sonnst war ich sehr zufrieden mit dem Service von QRPproject.

Sa. 01.20 Uhr Natürlich hab ich das große Paket gleich ausgepackt, was dabei raus kam waren 4 kleine Pakete und eine Deutsche Anleitung.

 02.20 Uhr Natürlich hab ich das große Paket gleich ausgepackt, was dabei raus kam waren 4 kleine Pakete und eine Deutsche Anleitung.

So. 09.33 Uhr Das ist ein Teil dessen was in den Paketen versteckt war alles schön ordentlich in ESD Tüten verpackt.

 09.33 Uhr Das ist ein Teil dessen was in den Paketen versteckt war alles schön ordentlich in ESD Tüten verpackt.

So. 09.33 Uhr Hier noch der Rest, Gehäuseteile sind einzeln in Papier eingewickelt, es haben leider nicht alle Tüten auf einen Tisch gepasst, deshalb gibt es 2 Bilder.

09.33 Uhr Hier noch der Rest, Gehäuseteile sind einzeln in Papier eingewickelt, es haben leider nicht alle Tüten auf einen Tisch gepasst, deshalb gibt es 2 Bilder.

So. 09.48 Uhr Die Unterseite der Hauptplatine. Bei Dem K3 Bausatz fallen keine Lötarbeiten an. Die Platinen sind fertig bestückt, es müssen nur die knapp 400 Teile zusammen geschraubt werden.

09.48 Uhr Die Unterseite der Hauptplatine. Bei Dem K3 Bausatz fallen keine Lötarbeiten an. Die Platinen sind fertig bestückt, es müssen nur die knapp 400 Teile zusammen geschraubt werden.

So. 09.48 Uhr Hier die Oberseite der Hauptplatine. In das Loch in der Mitte der Platine muss die QRP Endstufe eingesetzt werden.

 09.48 Uhr Hier die Oberseite der Hauptplatine. In das Loch in der Mitte der Platine muss die QRP Endstufe eingesetzt werden.

So. 11.52 Uhr Kurz nach der Mittagspause ist mir eingefallen das ich doch ein paar Bilder schiesen wollte. QRP-PA ist bestückt, Quarzfilter bestückt, Seitenwände, Rückwand und Vorderwand sind auch schon fertig eingebaut.

 11.52 Uhr Kurz nach der Mittagspause ist mir eingefallen das ich doch ein paar Bilder schiesen wollte. QRP-PA ist bestückt, Quarzfilter bestückt, Seitenwände, Rückwand und Vorderwand sind auch schon fertig eingebaut.

So 11.52 Uhr Hier das Gerät mal von vorn betrachtet, so kann man das bereits eingebaute Antennen Input Modul hinten rechts erkennen.

 11.52 Uhr Hier das Gerät mal von vorn betrachtet, so kann man das bereits eingebaute Antennen Input Modul hinten rechts erkennen.

So. 12.10 Uhr Die I/O Module sind jetzt eingebaut, oben CAT-Anschluss und ACC Buchse. Darunter 5 Klinkenbuchsen für LAutsprecher, Kopfhörer,Mikrofon, Line-In und Line-Out.

12.10 Uhr Die I/O Module sind jetzt eingebaut, oben CAT-Anschluss und ACC Buchse. Darunter 5 Klinkenbuchsen für LAutsprecher, Kopfhörer,Mikrofon, Line-In und Line-Out. Unter den ganzen Buchsen befindet sich die Abdeckplatte für das Loch wo das Transverter Modul eingebaut werden kann.

 

So. 11.19 Uhr Hier das einzige zusätzliche Modul was ich gleich mitbestellt habe, das Digital Voice Record Modul, es dient zur Sprachaufzeichnung für Standardtexte (CQ-Ruf ...) oder zum Mitschnitt dessen was gesendet und empfangen wird. Ich hab immer mal wieder Probleme einen Rechner brumfrei an ein Funkgerät zu koppeln, dieses Problem will ich mit diesem Modul umgehen.

So. 11.50 Uhr Hier das Front Panel mit allen Bedienelementen.

12.50 Uhr Hier das Front Panel mit allen Bedienelementen.

So. 11.52 Uhr Hier das ganze mit aufgesetzter Frontplatte.

 12.52 Uhr Hier das ganze mit aufgesetzter Frontplatte.

So. 13.17 Uhr Hier sind jetzt bereits die Drehgeber für die Frequenzeinstellung von VFO A und B eingebaut. Die Plexiglasabdeckungen unter dem Hauptabstimmknopf und der Displayabdeckung sid auch schon da.

 13.17 Uhr Hier sind jetzt bereits die Drehgeber für die Frequenzeinstellung von VFO A und B eingebaut. Die Plexiglasabdeckungen unter dem Hauptabstimmknopf und der Displayabdeckung sid auch schon da.

So. 12.42 Uhr Jetzt sind die Abstimmknöpfe montiert, es fehlt nur noch der Gummiring um den Hauptabstimmknopf.

 12.42 Uhr Jetzt sind die Abstimmknöpfe montiert, es fehlt nur noch der Gummiring um den Hauptabstimmknopf.

So. 13.50 Uhr Hier sieht man das DSP Modul wie es bereits auf dem Frontpanel montiert ist. Zwischen beiden befindet sich irgent wo das DVR Modul.

 13.50 Uhr Hier sieht man das DSP Modul wie es bereits auf dem Frontpanel montiert ist. Zwischen beiden befindet sich irgent wo das DVR Modul.

So. 14.11 Uhr Jetzt ist das Bedienteil mit dem Rest des TRX verbunden und der K§ nimmt langsam Gestallt an. Hinten links kan man gut die Hauptplatine der I/O Module erkennen

 14.11 Uhr Jetzt ist das Bedienteil mit dem Rest des TRX verbunden und der K§ nimmt langsam Gestallt an. Hinten links kan man gut die Hauptplatine der I/O Module erkennen

So. 14.32 Uhr Obwohl noch nicht alle Module eingebaut sind soll man an dieser Stelle den K3 zum 1. mal einschalten um den sogenannten "Smoketest" durch zu führen. (Bissel Schiss hat man da schon.)

 14.32 Uhr Obwohl noch nicht alle Module eingebaut sind soll man an dieser Stelle den K3 zum 1. mal einschalten um den sogenannten „Smoketest“ durch zu führen. (Bissel Schiss hat man da schon.)

[media id=4 width=640 height=480]

Hier das Video vom 1. Einschalten und dem so genanten Smoketest. Alles läuft glatt, der K3 springt
an, die Stromaufnahme ist unter 1A und es raucht auch nichts. Die Fehlermeldung ist normal da
einige Baugruppen noch nicht eingebaut sind.

So. 15.48 Uhr Hier nun der fertige K3, an der Rückwand des Bedienteils wurden noch das Synthesizermodul und das Referenzoszilatormodul installiert. Links neben den Leeren Filtersteckplätzen sitz jetzt auch noch das sogenante Mixerboard.

 15.48 Uhr Hier nun der fertige K3, an der Rückwand des Bedienteils wurden noch das Synthesizermodul und das Referenzoszilatormodul installiert. Links neben den Leeren Filtersteckplätzen sitz jetzt auch noch das sogenante Mixerboard.

So. 15.49 Uhr Da man in der heutigen Zeit sparen muß, spare ich mal an der 100W PA. Sieht sehr Leer aus die Rückwand ohne Lüfter, es ist aber geplant die PA dieses Jahr noch nach zu rüsten. Dafür wiegt der ganze K3 nur (selbstgewogene) 2,7 kg.

15.49 Uhr Da man in der heutigen Zeit sparen muß, spare ich mal an der 100W PA. Sieht sehr Leer aus die Rückwand ohne Lüfter, es ist aber geplant die PA dieses Jahr noch nach zu rüsten. Dafür wiegt der ganze K3 nur (selbstgewogene) 2,7 kg.

 

So. 15.58 Uhr Fertig, geschaft, dies ist die letzte Schraube (nach einer Woche hab ich ihn noch nicht einmal wieder aufgeschraubt). Das waren knapp über 6h für den Zusammenbau, incl 1h Mittags und Kaffepause.

So. 15.09 Uhr in der tüte links sind all die Teile die übrig waren. Ja lacht nur, ich hab nicht eine Schraube vergessen (denke ich). Die kleinen Schildchen waren in den einzelnen Paketen und zeigt wer das jeweilige Paket befüllt hat. (danke für die extra Schrauben Sharron)

So. 16.09 Uhr in der tüte links sind all die Teile die übrig waren. Ja lacht nur, ich hab nicht eine Schraube vergessen (denke ich). Die kleinen Schildchen waren in den einzelnen Paketen und zeigt wer das jeweilige Paket befüllt hat. (danke für die extra Schrauben Sharron)

16.19 Uhr Nachdem das Gerät nun zusammen gebaut ist, muss es noch kalibriert werden, die meisten dieser Arbeitsgänge beherscht der K3 selbst.

16.19 Uhr Nachdem das Gerät nun zusammen gebaut ist, muss es noch kalibriert werden, die meisten dieser Arbeitsgänge beherscht der K3 selbst.

16.49 Uhr Nach dem Kalibrieren war auch noch gleich ein Firmware Update fällig.

16.49 Uhr Nach dem Kalibrieren war auch noch gleich ein Firmware Update fällig. Nun kommt auch gleich der Gummiring auf den Hauptabstimmknopf, welcher übrigens aus einem Stück Metall gearbeitet wurde und allein schon 100g wiegt.

19.05 Uhr Nach einigen ausgibigen Tests hab ich meinem K3 zum Schluss noch seine offizielle Seriennummer verpasst, die 2883.

19.05 Uhr Nach einigen ausgibigen Tests hab ich meinem K3 zum Schluss noch seine offizielle Seriennummer verpasst, die 2883.

Wenn jemand Fragen hat oder einen Komentar los werden möchte, gleich hier unten rein schreiben…

Hier nun die ersten Defekte und Erweiterungen an meinem K3

02.05.2009 Heute ist der Lautstärkereglerknopf mitten im Funkbetrieb zerbrochen, als ich ihn mit dem RF-Reglerknopf tauschen wollte ist dieser beim AUFDREHEN auch zerbrochen, da ich nicht der Meinung bin die Knöpfe zu fest angezogen zu haben, und das ganze erst nach einem Monat passiert ist, denke ich mal an einen Materialfehler. Hab gleich eine E-Mail an QRP-Projekte geschickt, und die heben mir zugesichert das die neuen Knöpfe Montag auf die Reise gehen.

02.05.2009 Heute ist der Lautstärkereglerknopf mitten im Funkbetrieb (10m war wieder offen) zerbrochen, als ich ihn Zuhause mit dem RF-Reglerknopf tauschen wollte ist dieser beim AUFDREHEN auch zerbrochen, da ich nicht der Meinung bin die Knöpfe zu fest angezogen zu haben, und das ganze erst nach einem Monat passiert ist, denke ich mal an einen Materialfehler. Hab gleich eine E-Mail an QRP-Projekte geschickt, und die heben mir zugesichert das die neuen Knöpfe Montag auf die Reise gehen.

03.05.2009 Da ich eh gerade versucht habe die geklebten Knöpfe an meinen K3 zu schrauben (sieht furchtbar aus) hab ich auch gleich die seit einigen Wochen bereits Fertige Erweiterungsplatte eingebaut. Da ich zu geizig bin mir die Transvertererweiterungsbaugruppe für den K3 zu zu legen, diese auch nicht brauche, mit Ausnahme des ZF-Ausgangens, hab ich selber was gebastelt, ziemlich rechts unten sieht man eine BNC Buchse, das ist der ZF-Ausgang an den man einen SDR Empfänger anschliesen kann, und links daneben der weise 9 polige Sub-D Stecker dient zum rauslegen diverser Dinge die ich noch nicht näher nennen möchte, erst wenn es soweit ist (oder wenn der K3 explodiert ist).

03.05.2009 Da ich eh gerade versucht habe die geklebten Knöpfe an meinen K3 zu schrauben (sieht furchtbar aus) hab ich auch gleich die, seit einigen Wochen bereits fertige, Erweiterungsplatte eingebaut. Da ich zu geizig bin mir die Transvertererweiterungsbaugruppe für den K3 zu zu legen, diese auch nicht brauche, mit Ausnahme des ZF-Ausgangens, hab ich selber was gebastelt, ziemlich rechts unten sieht man eine BNC Buchse, das ist der ZF-Ausgang an den man einen SDR Empfänger anschliesen kann, und links daneben der weise 9 polige Sub-D Stecker dient zum rauslegen diverser Dinge die ich noch nicht näher nennen möchte, erst wenn es soweit ist (oder wenn der K3 explodiert ist). Auf dem K3 liegt die Relaiskarte die in diesem zusammenhang auch irgentwie eingebaut werden soll.

03.05.2009 Hier kann man mal den geöffneten SDR Empfänger vom Funkamateur sehen, es ist die 7 MHz Variante (Oszillator für 7MHz ist bestückt kann über eine externe Brücke aktiviert werden) die ich auf 8.215 MHz umgestrickt habe, was eigentlich nur die beiden Cs im Eingangskreis betrifft (der eine "neue" Rohrkondensator ist gut zu erkennen). Links neben dem SDR liegt der "FA-SY" ein per USB frei programierbarer (10-160MHz) Oszilator Bausatz (hier die nicht mehr erhältliche ältere Variante) mit dem ich im Moment die 32,8Mhz Oszillator Frequenz für den SDR erzeuge. Hab schon eine Quelle für einen 32.768 MHz Quarzoszillator gefunden, wird bei Gelegenheit besorgt. Leider ist der Pegel der aus dem ZF Ausgang des K3 raus kommt ein wenig zu gering so das die ganz leisen Signale leider nicht richtig dargestellt werden. Nun gut ich hätte mir ja auch bei Difona den LP-PAN welcher speziell für dien K3 konstruiert wurde holen können (für den 10 fachen Preis des Funkamateur Bausatzes) aber wie gesagt ich bin geizig.

03.05.2009 Hier kann man mal den geöffneten SDR Empfänger vom Funkamateur sehen, es ist die 7 MHz Variante (Oszillator für 7MHz ist bestückt kann über eine externe Brücke aktiviert werden) die ich auf 8.215 MHz umgestrickt habe, was eigentlich nur die beiden Cs im Eingangskreis betrifft (der eine „neue“ Rohrkondensator ist gut zu erkennen). Links neben dem SDR liegt der „FA-SY“ ein per USB frei programierbarer (10-160MHz) Oszillator Bausatz (hier die nicht mehr erhältliche ältere Variante) mit dem ich im Moment die 32,8Mhz Oszillator Frequenz für den SDR erzeuge. Hab schon eine Quelle für einen 32.768 MHz Quarzoszillator gefunden, wird bei Gelegenheit besorgt. Leider ist der Pegel der aus dem ZF Ausgang des K3 raus kommt ein wenig zu gering so das die ganz leisen Signale leider nicht richtig dargestellt werden. Nun gut ich hätte mir ja auch bei Difona den LP-PAN welcher speziell für dien K3 konstruiert wurde holen können (für den 10 fachen Preis des Funkamateur Bausatzes) aber wie gesagt ich bin geizig.

05.05.2009 Heute kamen die neuen Knöpfe von QRPproject, sehen aus wie die alten, hoffentlich halten sie ein wenig länger...

05.05.2009 Heute kamen die neuen Knöpfe von QRPproject, sehen aus wie die alten, hoffentlich halten sie ein wenig länger…

05.05.2009 Und hier sind sie auch schon montiert, die alten Knöpfe stehen oben drauf...

05.05.2009 Und hier sind sie auch schon montiert, die alten Knöpfe stehen oben drauf…

So dann schaun wir mal was als nächstes passiert…

73 de Matthias DG0OKW


Kommentare

Aufbau eines ELECRAFT K3 durch DG0OKW — 6 Kommentare

  1. ufb Matthias! Congrats zum neuen Transceiver! Hoffe den irgendwann auf dem Berg mal in Aktion zu erleben und mal selbst an dem soviel gepriesenem Empfänger zu lauschen! 73

  2. Hi Matthias,

    ich habe mir gerade deinen Bericht angesehen. Gratulation zum
    Spint – Zusammenbau des K3. Mich interessiert mal was Du in
    Sachen ESD Schutz gemacht hast. Hast Du eine passende
    geerdete Unterlage gehabt bzw. auch dich selbst mit so einem
    Armband ausgerüstet ? Ich hörte davon das schon welche den
    Transceiver beim Zusammenbau durch statische Aufladung
    zerschossen haben, bevor der überhaupt das erste mal an Spannung
    gelaufen ist. Ich habe auch schon mal mit dem Gedanken gespielt
    einen K3 aufzubauen, aber natürlich nur mit 100W. Die ACOM2000A
    will ja ordentlich mit Input versorgt werden. Das Leben ist zu kurz für
    QRP. Was nützt einem ein top Empfänger, wenn man nicht hinkommt.
    Das frustet dann ja noch mehr..hihi
    So mein Lieber, hat mich gefreut so rein zufällig deinen Bericht gefunden
    zu haben und wir hören uns dann wieder einmal in den Contesten oder
    kurz davor oder danach..

    Mit vielen Grüßen aus Kreiensen am Harz in JO41XU

    Mirko, DJ1AA

  3. Hallo Mirko
    Keine Angst spätestens bis zum Weihnachtscontest macht mein K3 auch 100W (hast also dieses Jahr Chancen zum HSW Contest , grins) ESD Schutz, hab ich mir natürlich nen Kopf gemacht (ich arbeite in der Elektronik Bestück Branche) ich habs dann aber relativ Easy gelöst, ich hab das ganze beim Zusammenbau auf die große ESD Tüte von der Hauptplatine gelegt (Krokoklemme an Tüte und Erdschiene), mich selber hab ich nicht geerdet (der K3 kam 3 Tage zu früh, ich hatte kein Armband Zuhause), ich hab nur immer mal wenn ich aufgestanden bin oder so an die Erdungsschiene gefasst um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn es weitere Fragen gibt nur zu…
    Bis demnächst vor, während oder nach einem der Nächsten Conteste..

    73 de Matthias DG0OKW

    P.S. 10min nach unserem 30min Blausch zum ARRL 10m Contest letztes Jahr im Dezember ist mir mein Netzteil abgeraucht (hält die 100W Funkerei nich aus, mit PA währe das nicht passiert) so das ich leider den Contest beenden mußte, aber wenigstens hat es unseren Blausch noch ausgehalten… grins

  4. Hallo Peter
    Feine Sache hab mir deinen Bericht mal angesehen, 7h mit (2x eingebauter) 100W PA, Hut ab… Ob es denn irgentwo eine Bestenliste gibt „fastest K3 Builder“…
    73 de Matthias DG0OKW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.