Aufbau Relaismast Teil 2

Nachdem das Kippgelenk für den neuen Relaismast fertig war, benötigten wir weitere Mastrohre, um den neuen Mast aufstellen zu können. Die Rohre sollen von dem „alten“ Mast gewonnen werden. Also muss der Mast umgelegt werden. Der erste Gedanke war, den Mast wieder in die Garage herab zu lassen und dann Stück für Stück zu zerlegen. Das Problem dabei ist nur, das die Mastrohr extrem fest zusammengesteckt sind und wir nicht der Hoffnung waren, das wir die einzelnen Rohre auseinander bekommen. Also wurde der Entschluss gefällt, den Mast komplett um zu legen. Der Mast wurde so weit wie es geht angehoben und mit einer Sollbrauchstelle versehen. Damit der Mast an Ort und Stelle bleibt, wurde unten ein Sicherungsseil eingezogen. Eine Abspannung des Mastes wurde über einen Umlenkpunkt an den Fahrstuhl vom UKW-Mast geführt. Somit wollten wir den Mast LANGSAM umfallen lassen. Mit den anderen Abspannungen sollte die Fallrichtung kontrolliert werden. Leider hat das alles nicht so geklappt, wie wir das geplant hatten. Der Mast ist schlagartig mit voller Wucht in genau die Entgegengesetzte Richtung gefallen. Er schlug in den Bäumen hinter dem UKW-Container ein. Zum Glück haben die Bäume den Fall gebremst. Alle Antennen und der Mast selbst haben die Fall ohne große Beschädigungen überlebt. Die Antennen wurden abgebaut und der Mast mit dem Auto aus den Bäumen gezogen. Nun ist alles fertig zum Aufrichten des neuen Mastes.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.