Blitzortung Update

Dem Blitzortungssystem fehlte bislang ja noch eine brauchbare Antenne. Das habe ich nun nachgeholt, bevor die Gewittersaision richtig los geht.

Da man im OV-Gelände auch größere Antennen problemlos aufbauen kann war die Frage für welchen Antennentyp man sich entscheiden sollte. Bei den Ortungsstationen sind Rahmenantennen oder Ferritantennen sehr beliebt. Eine extrem große Rahmenantenne wäre sicherlich das Optimum. Die Antenne sollte nach Möglichkeit eine flache Abstrahlung haben, damit auch Blitze in großer Entfernung noch gehört werden. Eine liegende Schleife wäre auch eine nette Idee, taugt aber mehr für das Nahfeld. Einen Test wäre die Option aber mal wert.

Letztendlich habe ich mich erstmal für eine kleine Rahmenantenne entschieden. Material in Form von Resten einer kaputten X300 war auch noch vorhanden 😉

So entstand diese Konstruktion:

2013-05-19 18.38.37

5 Windungen Draht auf einen 70cm großen Rahmen für beide Richtungen. Auf dem Bild sieht man mich ein Einstellen des Vorverstärkers.

Nach ein paar Tagen in Betrieb bin ich absolut begeistert. Die Qualität der Ortungen ist im vergleich zum Druchschnitt der anderen Stationen recht brauchbar:

quote

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit den ersten Antennenversuchen gleich so weit über dem Duchschnitt liege.

Auch in der Effizienz liegt der Wetzstein recht weit vorne auf der Liste:

tabelle

Insgesamt gibt es über 300 aktive Stationen. Diese Auswertungen sind natürlich sehr relativ – je nach dem wo sich gerade ein Gewitter befindet.

Ebenfalls wurde noch ein Fehler beim Datenbank-Update behoben. Jetzt sind wieder alle Ortungen zuverlässig in der Datenbank.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.