DAØHQ – IARU HF Worldchampionship 2006

0020_hq2006

Hallo Om`s

Hier nun ein Bericht vom 10m SSB QTH auf dem Wetzstein:

Mit von der Partie waren diese Jahr: DG1CMZ-Michael, DH1DX-Olaf, DL2AMC-Christian, DL3ALI-Detlef und DL2ARD, als funkendes bzw. hörendes Personal. Sowie DH1NFJ-Jochen und DG0OKW-Matthias, verantwortlich für die Rechen- und Netzwerktechnik.Der Abbau der gesamten UKW-Antennen wurde bereits am Donnerstag durchgeführt. Da für Freitag Gewitter und Regen vorhergesagt war, entschlossen wir uns die 5ele. Yagi auch schon aufzubauen. Diese Arbeit war bereits gegen 19.00 Uhr beendet. Da ich den Kleinbus, zum Transport der gesamten Technik, erst gegen 23.00 Uhr abholen konnte, war noch genügend Zeit für andere Tätigkeiten. Also was tun?
Da fiel uns ein, man könnte ja mal das 10m Band von Unrat befreien, hi. Die letzten Jahre es gab immer wieder Probleme mit Pfeifstellen, Rauschglocken und ähnliche Dinge, welche zeitweise über das Band krochen. Also 12V Akku besorgt und den Wetzstein komplett vom Netz genommen. Nun war das Band völlig sauber. Jetzt schrittweise alle Stromkreise wieder eingeschaltet, bis die Störungen wieder auftraten.
Am Ende wurde der Übeltäter lokalisiert: Ein Schaltregler für die Versorgung der Linkstrecke nach Wurzbach. Dieser wurde dann schnell gegen einen herkömmlichen Längsregler ausgetauscht. Hört sich am Ende einfacher an, als es in der Praxis war. Laufen doch auf dem Wetzstein 2 Relais, APRS, Wlan-Links und jede Menge Rechner, sowie Webcams.
Dann kam der Freitag und der Regen. Zum Glück waren die Aussenarbeiten zu 70% abgeschlossen und es konnte ans einräumen der Station gehen.
Zum Einsatz kamen 3 Antennensysteme: 5ele Yagi, JP2000 mit 4ele für 10m, GP. Alle Ant. waren im TX Fall permanent in Betrieb. Bei RX konnte der Haupt-Op zwischen 5ele und JP2000 wählen. Der 2. OP hatte die GP.
Zum Freitag Abend liess der Regen nach und wir konnten die letzten Aussenarbeiten abschliessen. Aufbau der GP ca 40m entfernt, auf einem Hügel, sowie das Verlegen der Ant. Kabel (5/8+3/8 Zoll). Gegen 20.00 Uhr war alles betriebsbereit und wir fuhren einige 100 QSO`s unter DQ2006X, bis ca. 01.00 Uhr Morgens. Die condx waren super. Short skip in alle Richtungen sowie DX nach Südamerika und in die Karibik. Am Samstag Früh dann ordentliche Signale aus JA. Leider hielten die condx nicht bis zum Contest. Nur 4xW und 2xJA. Südamerika war ordentlich vertreten und auch UA9/0 ging an beiden Tagen. Und dann gab es ja noch DL bzw. EU via ES. Die ersten Stunden konnten wir unseren Schnitt von 200 QSO`s/h halten , doch gegen 20.00 UTC lies das Stationsangebot nach und es begann die Saure Gurken Zeit bis ca 04.00 UTC. Gegen 23.00 UTC hatten wir bereits die QSO-Zahl vom Vorjahr erreicht. Zum Glück gab es auch am Sonntag Shortskip, sodass wir mit ca 2100 QSO`s einen neuen Rekord für den Wetzstein aufstellen konnten. Auch Signale aus YB waren recht laut, allerdings kam kein einziger JA mehr ins Log.
Auf der technischen Seite gab es keine grösseren Ausfälle. Bis auf die Tatsache, dass unser Ablüfter, welcher die Abluft von den PA`s nach draussen beförderte, am Sonntagmorgen seinen Dienst verweigerte. 100°C Abluft waren für den Rohrlüfter aus PE zu viel. Auch verweigerte gegen 04.00 der Wlan link nach Wurzbach seinen Dienst. DG0OKW und DH1NFJ machten sich sofort auf den Weg in das 10km entfernte Wurzbach und behoben das Problem. Vor den beiden kann ich nur den Hut ziehen, wie sie sich um die kommplette Rechen- und Netzwerktechnik kümmerten. So wurden permanent alle QSO`s protokolliert. Über ihre HP konnte man mehrere Webcams steuern, incl. 24h Livestream , sowie die Signale vom Haupt-Op mithören. Online-Log war vorbereitet und funktionierte. Nach Absprache mit Ilmenau allerdings nicht ins Netz gestellt worden.
Nach Contestende wurde noch fix ein Gruppenbild gemacht und nach ca. 2h war alles wieder abgebaut und in den Autos verstaut. Gegen 19.00 Uhr war dann auch der letzte om zu Hause.

73 de Oliver, DL2ARD


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.