DARC 10m Contest DL5L 2012

Dieses Jahr wollte ich eigentlich zum 10m Contest mal richtig Gas geben, mit 3 Antennen, neue PA, von Oliver ein Stackmatch geborgt, usw…
Zum WWDX SSB lief die Technik noch perfekt, nur der Operateur war krank, beim ARRL 10m Contest stand auf einmal die 5ele Yagi 180° in die falsche Richtung, sehr komisch aber was solls. Die zum WWDX aufgebaute 4ele CB-Funk Yagi hatte schon ein wenig unter dem Wind (besser gesagt unter den Bäumen, die sich im Wind bewegten) gelitten, im Dezember ging das ganze aber noch mit gerade biegen der Elemente zu beheben und die Antenne hat einen guten Job Richtung USA gemacht. Der Spiderbeam der als 3. Antenne vorgesehen war hat leider ein Problem mit dem 17m Strahler (2 Drahtleitung durchgebrannt), was wohl  zur Folge hat das das SWR auf den anderen Bändern auch bis ins Unendliche gesteigert wurde.
Im laufe der nächsten Wochen hat sich die 5ele Yagi immer weiter gelockert und war jetzt Anfang Januar fast frei beweglich. Zuerst dachte ich das die Gerüstbauschelle oberhalb des Oberlagers gebrochen ist, wie sich aber bei einer Kletteraktion nach dem DARC 10m Contest herraus stellte halten die Klemmbacken das Rohr im Rotor nicht mehr fest, leider hatte ich keinen passenden Schlüssel dabei, aber ich hab die Antenne (versucht) mit einem Seil zu fixieren. Durch das „freie“ drehen der Antenne hat es das Antennenkabel in mitleidenschaft gezogen, zum einen hat es die meisten Kabelbinder die das Kabel am Boom fixierten abgerissen und es hat sich wohl auch in bestimmten Richtungen so verhäddert das es dann jeweils keinen Kontakt gab. Im Contest hat sich das dann noch so verschlechtert das die Antenne zwischen 09.30 Uhr und 10.50 UTC nicht zu verwenden war und ich nur noch mit der fest nach 320° ausgerichteten 4ele funken konnte, was sich natürlich nicht sehr gut auf die QSO Rate nach Süden ausmachte…

 

6 Tage vor dem Contest habe ich die 4ele mal auf den Boden geholt zur Reperatur.

 

Mal aus einem anderen Winkel. Eine Elementseite war komplett weggebrochen.

So sah dann der reparierte Beam am Mittwoch vor dem Contest aus.

Die 4ele kurz vorm Wiederaufbau am Samstag.

 

Am Donnerstag hat es dann geschneit, glücklicherweise ist der Schneepflug gefahren, zumindest bis hier hin. Warum nicht weiter???

Das hier war der grund, ein rund 5m langes Stück Baum lag mitten auf dem Weg. Das bedeutete also zu Samstag und Sonntag Anreise auf Ski.

Das Problem war nur das man bei Papschnee nicht so richtig vorran kommt, und die Ski auf einmal so hoch sind.

An der 5ele kann man sehr schön das abgerissene Kabel sehen.

Auf dem Turm lag am Samstag ein wenig zuviel Schnee…

…für den Weg bis ganz nach oben.

Am Sonntag nach dem Contest, hab ich dann doch einmal den Aufstieg gewagt.

 

Wer genau hinsieht kann am unteren Bildrand die fest ausgerichtete 4ele sehen.

Da die Richtungsanzeige des Rotors der 5ele nicht mehr funktioniert, hab ich mich mit einer Webcam beholfen die zum Beam hoch schaut. Das ganze wurde schnell mal 2 Stunden vorm contest aufgebaut, Netzwerkkabel verlegt, und noch eine Kabeltrommel für den Strom, fertig.

Und so sah das ganze aus (in HD) zur Orientierung diente die W-Lan Schüssel die Richtung Westen zeigt (Wetzstein). Antenne zeigt also ungefähr in Richtung 45°.

Alles in allem kann ich doch sehr zufrieden sein mit den 181 QSOs sein, obwohl ich mir natürlich mehr erhofft hatte, aber wenn die Technik nicht will, nuja da kommt 2012 ein „wenig“ Reperaturarbeit auf mich zu.

Danke an alle die mich angerufen haben…

73 de Matthias DG0OKW @ DL5L

 


Kommentare

DARC 10m Contest DL5L 2012 — 2 Kommentare

  1. Hallo Matthias, hattest Du nicht mal gesagt „…nach dem Kontest ist vor dem Kontest…“ oder so ähnlich? Mit diesen Unbilden müssen wir hier in der Höhenlage irgendwie leben, da haben´s die in den Alpen besser, brauchen kaum einen Rotor, haben wie ein Jäger alles vor der Flinte hi. 73 55 Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.