Hamnet auf dem Wetzstein

Von der Hamnet Interessengruppe aus dem Raum Coburg/Sonneberg gab schon vor langer Zeit mal die Anfrage, ob man den Wetzstein als Hamnet-Knoten nutzen könnte. Der Hamnet-Ausbau in Thüringen ist aktuell sehr übersichtlich. Evtl. kann der Wetzstein helfen, weitere Standorte zu vernetzen.

Im ersten Schritt sollte ein Link zu DB0SON getestet werden. Da ich gerne eine flexieble, günstige Hardware zum Testen haben wollte, entschloss ich mich einen MikroTik LDF5 in einen bereits vorhandenen Gitterspiegel zu platzieren. Dazu musste erstmal eine passende Halterung angefertigt werden:

Von den Halterungen sind gleich ein paar Stück entstanden – man weis ja nie.

In der Abenddämmerung vom 24.08. habe ich den Spiegel dann auf einen fernsteuerbaren Rotor montiert.

Somit kann ich bequem von zuhause die Antennenrichtung optimieren und mich auf die Suche nach Signalen von DB0SON machen. Der Spiegel ist mit 1m Duchmesser etwas überdimensioniert – schadet aber für die ersten Tests nichts.

Später am Abend habe ich die Antenne dann in 1°-Schritten gedreht und immer wieder sämtliche WLAN-Kanäle gescannt. Irgendwann fand ich ein Signal auf 5775MHz. Es stellte sich heraus, dass ich den Link von DB0SON nach DB0FHC hörte. Die Antenne steht bei DB0SON genau in die entgegengesetzte Richtung! Danach ging dann alles recht schnell: DL1NUX aktivierte bei DB0SON einen weiteren AP, der eigentlich Richtung Kronach ausgerichtet war. Das Signal war auf dem Wetzstein ebenfalls zu hören. Antennenrichtungen scheinen bei 5GHz wirklich absolut keine Rolle zu spielen. Nachdem die Hardware auf dem Wetzstein richtig konfiguriert war, lief der Link.

Begeistert von dem Erfolg habe ich dann die restliche Infrastruktur auf dem Wetzstein etwas für die Hamnet-Anbindung optimiert. Als Router für die bisherigen Netzwerke kommt jetzt ein MikroTik RB2011iL zum Einsatz. Somit lässt sich das Hamnet in die vorhandene Infrastruktur integrieren und es ist noch genügend Kapazität für weitere Links vorhanden.

Auch die Verkabelung auf dem Mast wurde optimiert. Hier gibt es jetzt ein kleines Patchfeld um schneller umstöpseln und testen zu können.

Aktuell läuft der Link noch mit dem Gitterspiegel vom Testaufbau. Dies soll sich allerdings in den nächsten Wochen noch ändern. Für den Link zu DB0SON wird ein kleiner Spiegel fest installiert. Den MikroTik LDF5 werde ich allerdings beibehalten.

Aktuell sehe ich für uns als Relais- und Contest-Standort absolut keinen Nutzen für Hamnet. Keiner der im Hamnet angebotenen Dienste kann auf dem Wetzstein sinnvoll für unsere Zwecke genutzt werden. Eine Backup für unsere Internet-Anbindung wäre gut – ist aber im Hamnet eine Grauzone.

Ein User-Zugang ist auf dem Wetzstein ebenfalls sinnlos, da vom Wetzstein aus kein Funkamateur auf 2,4GHz oder 5GHz erreicht werden kann. Aber evtl. tut sich in Zukunft in Richtung NPR auf 70cm noch was….

Mir ging es dabei hauptsächlich um den Spaß an der Freude mal einen WLAN-Link auf 5GHz zu testen. Das hat wesentlich besser funktioniert, als vorab vermutet.

Damit über den Link wenigstens ein paar Daten übertragen werden, habe ich für Hamnet einen weiteren Webserver mit einer kleinen Webseite eingerichtet. Somit können zumindest die Bilder unserer Webcams auch über das Hamnet abgerufen werden. Der Server ist unter db0ren.ampr.org erreichbar.

Ich bin gerne bereit noch weitere Links zu anderen Standorten auf dem Wetzstein aufzubauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.