Mikrotik SXTsq 5 zerlegt

Heute ging es dem SXTsq 5 High Power (RBSXTsq5HPnD) an den Kragen.

Das Gehäuse vom SXT besteht aus einem wesentlich härterem Material, als das vom LDF5. Es sind auch keine Spuren von irgendwelchem Kleber zu sehen. Die überlichen Methoden zum lösen von Klebe- oder Ultraschallschweiß-Verbindungen haben leider keine Wirkung gezeigt. Letztendlich habe ich das Gehäuse mit einer Eisensäge entlang der Verbindungsstelle aufgesägt. Das Gehäuse ist somit zerstört und kann nur schwer wiederverwendet werden.

Als Antenne werkeln hier 4 zusammengeschaltete Patches:

Die Patches sind ähnlich wie im LDF5.

Auf der Rückseite des Reflektors sitzt eine Platine, die mir irgendwie bekannt vorkommt:

Im Vergleich noch mal die Leiterplatte eines LDF5:

Ein paar Unterschiede sind zu erkennen:

  • Netzwerkbuchse ist direkt auf der Leiterplatte
  • Reset-Tastet ebenfalls
  • Oben links sitzen zwei statt einem Spannungsregler
  • Der Atheros-Chip hat keinen Kühlkörper
  • Die WLAN-Frontends sind anders

Die Kühlung erfolgt beim SXT über den Reflektor der Antenne:

Das WLAN-Frontent besteht aus einem RFPA5562 von qorvo mit externem RX-/TX-Schalter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.