Netzwerk auf dem Wetzstein

Es gab mal wieder ein paar Änderungen am Netzwerk auf dem Wetzstein. Um es gleich vorweg zu nehmen: Wenn jemand seinen Rechner auf dem Wetzstein betreiben will, dann einfach DHCP (automatische Konfiguration) einschalten und fertig. Netzwerkanschlüsse sind ja in allen Containern vorhanden. Im Wohnwagen liegt ein Switch unter der Sitzbank. LAN-Kabel und sonstiges PC Zubehör (Tastaturen, Mäuse..) gibts es im UKW-Container hinter der ehemaligen Generatorklappe. Alternativ sind auf dem Wetzstein noch zwei WLANs („Wetzsteinfunker“ und „Wetzsteinfunker2“) vorhanden. Das Gelände sollte zu 100% abgedeckt sein.

Zum Internet: Wir dürfen den Internetanschluss vom Mariolan leider nicht mehr benutzen, da es mehrmals vorgekommen ist, das auf sehr dubiosen Seiten gesurft wurde. Bitte sowas in Zukunft unterlassen. Die Internetverbindung wird komplett mitgeloggt!

Hier noch ein paar genauere Informationen:

lan

Webserver: Wenn jemand auf wetzsteinfunker.de zugreift, dann landet die Anfrage bei mir zuhause. Dort läuft die Anfrage durch einen Reverse-Proxy und es wird entschieden, zu welchem Webserver (Wetzstein, mein privater Server) geroutet wird. Ebenfalls speichert der Proxy häufige Anfragen zwischen, um das VPN zu entlasten. Ist es eine Anfrage für den Wetzstein läuft sie über das VPN zum zum Wetzstein und wird dort verarbeitet.

Internet vom Wetzstein: Will jemand vom Wetzstein aus auf das Internet zugreifen, dann wird die Anfrage vom Wetzsteinserver über das VPN zu meinem DSL geroutet. Mein DSL wird also doppelt belastet. Einmal für die VPN Verbindung und einmal für die Anfrage an sich.

APRS: WICHTIG! Der Server auf dem Wetzstein hat eine Reset-Funktion über den APRS-Digi. Schaltet man nun den APRS-Digi wegen Störungen ab, geht auch der Server nicht mehr. Nachteil: kein Internet, kein DHCP. Alternativ kann man einfach den Antennenstecker vom APRS-Digi ziehen. Ist zwar nicht gut für den TX, hat er aber schon mehrere Tage ausgehalten.

Extra Netzwerk auf dem Wetztein: Da Wintest ja ständig Brodcasts verschickt, gibt es auf dem Wetzstein nun ein eigenes Netzwerk. Somit bleiben die Brodcasts auf dem Wetzstein und müllen nicht das Mariolan oder VPN zu. Ebenfalls können wir jetzt DHCP nutzen und man muss nicht ständig an der Konfiguration mitgebrachter Rechner spielen.

Alternativ kann man die Rechner auch manuell konfigurieren. Bei dem Netzwerk ist der Bereich von 192.168.30.1 – 192.168.30.99 für Server und APs vorgesehen. Diese IPs nicht verwenden. Der DHCP-Bereich geht von 192.168.30.100 – 192.168.30.149. Den Bereich bitte ebenfalls nicht verwenden. Manuell konfigurierte Rechner können in den Bereich von 192.168.30.150 – 192.168.30.254. Als Gateway muss die 192.168.30.1 und als DNS1 194.25.2.129 und DNS2 194.25.2.130. Will man auf die Wetzsteinfunker-Seite zugreifen, kann man direkt die 192.168.30.1 verwenden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.