Warum die Webseite nicht erreichbar war…..

Dieses mal gab es einen schönen Fehler, über den ich mal berichten muss. Während dem März-Contest ist irgendwann der Server ausgefallen. Leider war ich nicht vor Ort und konnte Hilfe leisten…

Die Ursache ist etwas kompliziert. Man muss wissen, dass die komplette Technik auf dem Wetzstein mit 12V läuft. In erster Linie wird alles von einem Schaltnetzteil versorgt. Parallel hängen noch ein paar Akkus (ursprünglich mal ~480Ah), die dafür sorgen, dass alles bei einem Stromausfall weiter läuft. Als ich nachsehen wollte, wo der Fehler liegt, zeigte das Voltmeter nur noch knapp 5V an. Das Amperemeter vom Netzteil zeigte Werte von >20A an. Irgendwo muss also ein Kurzschluss sein.
Nach kurzer Suche habe ich herausgefunden, dass die kleine Kamera im UKW-Shack über 20A zieht. Das Kabel war auch schon entsprechend warm geworden. An der Kamera selbst kam allerdings keine Spannung an. Das Kabel musste also beschädigt sein. Als ich die Stelle suchen wollte fand ich das:

Eine Maus muss das Kabel durchgenagt haben und hat somit den Kurzschluss erzeugt. Deswegen ging die Kamera vermutlich auch schon länger nicht. Bisher hatte ich mich nicht darum gekümmert….
Da das Kabel zur Kamera recht dünn ist, hat es auf Grund der Akkus wohl ein paar Tage gedauert, bis die Spannung soweit abgesunken war. Hätte Schnee gelegen wäre das Kabel wohl aufgefallen 😉
Als ich alles wieder starten wollte, hat der PC Alarm geschlagen. Das Bios meldete S.M.A.R.T. Fehler der Festplatte. Nachdem ich die S.M.A.R.T. Prüfung im Bios abgeschaltet hatte ging es auch nicht viel weiter:

Irgendwie muss die Festplatte Schaden genommen haben. Wie erwähnt, läuft alles mit 12V. Das ATX-Netzteil ist Eigenbau und die 12V-Schiene des PCs hängt ebenfalls direkt an den Akkus. Durch die langsam sinkende Spannung hat wohl alles verrückt gespielt und die Festplatte wurde geschrottet. Ein Backup ist wie immer nicht oder nur teilweise vorhanden.
Zum Glück konnte man noch teilweise von der Festplatte lesen. Es hat ein paar Abende gebraucht, bis alles wieder lief. Das ATX-Netzteil ist nun auch um eine Unterspannungsabschaltung erweitert:

Das Netzteil schaltet nun bei 10,5V ab und erst bei 12V wieder ein. Somit sollte so was nicht mehr vorkommen. Der Rechner hat auch mal wieder eine Backup-Festplatte bekommen. Mal sehen, ob das Backup beim nächstem Ausfall brauchbar ist 😉

Zum Glück sind wir ja „Bastler“ und machen das Ganze nicht professionell. Es ist also vollkommen normal, dass ein Server der in einer Art DIXI-Klo mitten im Wald steht nicht zu 99,9% verfügbar ist 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.