Winterwanderung oder das K1N Projekt.

2009 gab es einen Blog über die Mission K5D und heute möchte ich euch was über das Projekt K1N berichten.

Ja wie die meisten wissen, haben sich einige Funkamateure aus den USA aufgemacht um eines der seltensten DXCC Gebiete zu aktivieren, Navassa, eine Insel zwischen Jamaika und Haiti. Das letzte mal war da vor 22 Jahren jemand, und hat gefunkt, und die Amerikanische Naturschutzbehörde meint da kommt die nächsten 10 Jahre auch keiner mehr hin.

Also rauf auf den Berg und funken mit den Jungs. Gesagt getan.
Am Montag hab ich mich auf den Weg zum Sieglitz gemacht, ich kam nicht einmal bis zur Schranke (10m hinter der Straße war Schluss). Also Ski ran geschnallt und ab auf den Berg.
Was da auf den Bändern los war, kann man schlichtweg als Hölle bezeichnen, 15m SSB 5-50 UP und nur ein einziges Prabbeln zu hören. An ein QSO war da nicht mal ansatzweise zu denken. Die beiden anderen Stationen auf 20m und 17m waren zu leise.
Ein neuer Plan mußte her, also Freitag Früh nach der Nachtschicht hoch auf den Berg, zu meinen Erstaunen, es war geräumt, also Ski im Auto gelassen und hoch. Ja bis zur Kurve dann ging nix mehr, Auto wieder ausgegraben, Ketten aufgezogen und weiter gings, ein wenig prutal, aber ich kam oben an, und siehe da der Schneepflugfahrer hat netterweise sogar sogar eine Parkbucht geschoben, ein Service, vom feinsten.

Bild 002

frisch geräumt, mit Parkbucht , ein super Service, fehlt nur noch ein Schild „RESERVIERT FÜR DG0OKW“

 

Bild 005

Als ich nach einer Stunde mal einen Spaziergang unternahm bot sich folgendes Bild. Es war nur bis kurz hinter die 80m Loop geschoben, die restlichen 300m bis zum Funkturm hat man weggelassen. Also mir ist das egal, aber ich könnte mir denken der Auftraggeber für das Schieben wollte das ein wenig anders haben. Ich bin dann mal ein wenig weiter gelaufen um einen Blick weiter hinter zu erhaschen, keine gute Idee, 30-40cm Schnee, und Ostwind der einen den ganzen Schnee ins Gesicht bläßt. Ich bin dann ganz schnell wieder ins Shack zurück. Da muss wohl nächste Woche noch ein wenig nachgebessert werden.

Irgendwer war zwischen 9 und 10 uhr auch auf dem Berg gewesen, es waren frischen Radspuren da, die über meine Einparkspuren drüber gingen. Aber er musste auch unverrichteter Dinge wieder gehen.

Bild 003

JP2000, hier müßte auch mal jemand Schnee räumen.
Eigentlich wollte ich ihn abklopfen habs dann aber nicht mehr geschafft, und da der Schnee nur auf dem Boom liegt ist das nicht so schlimm. Achja das SWR des Beams war optimal. Der 5ele für 10m war heute nicht zu gebrauchen SWR misserabel, und die 4 ele dreht sich frei, da hat es wohl der Rotor erlebt…

 

Bild 004

Die hintere Ecke bei der 40m Vertical, hier sieht der Zaun aus wie eine Wand. Der Stacheldraht links muss so verwurschtelt aussehen.

So nun aber zum Funken.
Gegen 9 Uhr MEZ bin ich oben angekommen (zu spät für Grayline, auf 160 und 80m war nichts zu hören), Cluster angeworfen, ahh 20m SSB, 3min mitgerufen, und ..0OKW wurde aufgerufen, Call noch einmal und fertig. OK gleich weiter 40m CW, das war auch super, sehr wenige Anrufer, man konnte die Gegenstation blitzschnell mit dem 2. RX finden, und auch hier 10min intensives Rufen und das ganze war erledigt. Na Super. Die 20m CW Station war da schon ein wenig problematischer, und was soll ich sagen die Nachtschicht forderte ihren Tribut, und ich bin bei dem Gepiepse eingeschlafen.
Ärgerlich war die 10m Aktion. Zuerst CW, der OP hat permanent seine QRG gewechselt, kein Problem dank RBN, war er sofort wieder gefunden, dann der Wechsel auf SSB, er auf der .320 und gehört auf der .510-.520 Ja das is mal was. Chaos in Reinkultur, mitrufen absolut sinnlos. Dann auf einmal, by Numbers, and starting with Number one. Super, und die Zero kommt wann morgen, oder so??? Naja als die 5 dran war fleisig mit DL5L mitgerufen (leider halt nur auf dem JP2000) ich hatte nicht den Hauch einer Chance. Dann hat er über 30min nur nach Nummer 6 gerufen. Nach 2h war dann endlich die Null dran, es ist unvorstellbar wieviele Stationen es mit 0 gibt, und clevere Leute DJ9../0 so wirds gemacht. Ja das Problem war das es gerade 19.30 MEZ war, die Signal bereits um 5 S-Stufen auf S1 gefallen war (bei Nummer 9 war noch alles gut), es stock finster war in DL und die Engländer ihn noch bei Licht erwischt haben, und es gibt viele G0 Stationen. Also das selbe Drama wie mit Lord Howe auf 10m SSB, es dauert zu lange bis endlich die 0 dran ist, und dann sind die Signale im Keller. Idee mit den Nummern gut, Umsetzung mangelhaft.

Fazit, ohne 5 ele im dunkeln nach KP1 funken auf 10m, das klappt leider nicht so gut. Aber kurz bevor die Null endlich dran war wurden die neuen Logs hochgeladen, und ich hatte meine 2 Häcken drin, so gesehen konnte ich den Tag mit einem lächeln beenden.

 

73 de Matthias DG0OKW

P.S. viel Spass beim K1N anrufen noch.


Kommentare

Winterwanderung oder das K1N Projekt. — 3 Kommentare

  1. 200 khz up ist schon ungewöhnlich…
    Ich glaube Deine Bilder beeindrucken mich mehr
    als das QRM vom Rest der Welt.
    tnx es 73
    Peter

  2. Wenn nicht du wer dann !
    Hat sich ja gelohnt.
    Mir fehlt halt Wilhelmsdorf, da wäre auch nicht so viel Schnee.
    Die K1N Expedition ist ja noch nicht zu Ende. Vielleicht kommst du doch nochmal auf den Berg.
    vy73
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.