WPX Contest SSB 2014 DQ8N M/2

Nachdem wir letztes Jahr einmal ausgesetzt haben (Oliver DL2ARD hat allein 15m Singelband gemacht), war es wieder soweit, der WPX ruft und wir rufen zurück. Mit wir meine ich  Alex DH1NAX (+ Max DN4MAX),  Detlef DL3ALI, Frank DL1WA, Matthias DG0OKW, Norbert DL3ANK und Oliver DL2ARD. Richtig los ging es schon vor Wochen, wo begonnen wurde nach und nach die ein oder andere Antenne auf zu bauen.

Am Donnerstag ging es dann richtig los, Frank, Oliver und Ich haben damit begonnen die Yagis auf „Höhe“ zu bringen, und die 2ele für 7MHz auf zu bauen.

Bild 001

Die 2ele für 40m wurde außerhalb auf eine „Hügel“ aufgebaut, die einen haben 30m Hohe Masten wir haben 30m hohe Hügel.
Das gesamte Material wurde zum einen mit dem Auto rüber gefahren oder über den Zaun gereicht und zum Aufbauort getragen.

 

Bild 002

Die Antenne wurde auf einen NVA Mast aufgebaut, wo immer und immer wieder ein weiteres Segment von unten nachgeschoben werden kann. Am Ende war der Mast 16m hoch und hat gerade so über die Bäume geschaut.
Nach dem der Hilfsmast mit aufgebautem Boomrohr errichtet wurde  gab es das Problem das die Leiter zu klein war um die Elemente aufs Boomrohr zu schieben, also wurde der gesammte Mast zur Seite geneigt.

 

Bild 004

Hier mal zur anderen Seite geneigt, Refktor und „Dar Strohler“ sind bereits montiert, Oliver muss nur noch das Speisekabel am Boom befestigen.

 

Bild 026

So sah das ganze dann im fertigen Zustand aus, 16m hoch, die Elemente sind verkürzt und ungefähr 13m lang und 7m auseinander.

 

Bild 008

Als die 40m 2ele am Freitag dann fertig aufgebaut war, wurde noch die übliche 80m Vertical aufgebaut und über 30 Radials um die Antenne verteilt und natürlich angeschlossen. Norbert bei der Arbeit.

 

Bild 010

Norbert und Frank nach getaner Arbeit, das Lange in der Mitte bin nicht ich, das ist der 18m Spidermast, der den Draht des Strahlers trägt.

 

Bild 012

Eigentlich war geplant über die 5ele für 20m noch eine 4ele für 10m zu setzten. Leider ist diese ausgefallen, obwohl wir am Donnerstag nur 2-3 Test QSOs gefahren haben. So haben wir schnell noch umgebaut 4ele runter und 5ele hoch. Das Problem war, das Boomrohr für die 5ele diente im Moment als Boomrohr für die 2ele für 40m, also haben wir aus einen Boomrohr für einen FB33 und einigen vorgefundenen Aluminiumrohren einen 7,6m langen Boom gebastelt.

 

Bild 015

So sah das ganze dann fertig aus, leider ist die 5ele für 10m so groß das wir sie nicht mehr „durch“ die 5ele für 20m hindurch bekommen haben und sie unter die 20m Yagi montiert werden musste, gerade einmal 2m über der Stahlkonstuktion des Mastes. Entsprechend hat sich das SWR verhalten, Richtung USA (die hier abgebildete Richtung) war das SWR über der 28.500 nicht wirklich gut und weiter oben nicht zu gebrauchen, Richtung Japan hingegen war alles in bester Ordnung.

 

Bild 018

Samstagmorgen gegen 5 Uhr ein schöner Sonnenaufgang stand bevor.

 

Bild 021

So hier mal die Antennenfarm. Von Links. Über dem Golf oben an der Waldkante kann man die 2ele für 40m erahnen. Dann folgt der auf 18m hochgekurbelte Gittermast mit einer 6ele für 15m (Cushcraft). Kurz unterhalb der Spitze ist ein „Galgen“ zu sehen, daran befand sich eine stehende Deltaloop für 40m. Dann hinten der T-Mast mit einer 5ele für 20m (Hy-Gain) und drunter die 5ele für 10m (ZX). Dann kommt der JP2000 (Finbeam) der als 2. Antenne auf 20m (3ele) und 10m (4ele) verwendet wurde. Ganz rechts auf einem 15m Kurbelmast auf dem sich eine 4ele für 15m befunden hatte. Kurz unter der Spitze war dann das eine Ende des 80m Dipols befestigt. Die Einspeisung war in 25m Höhe am Relaismast (das dünne Ding rechts neben dem Mast der 6ele für 15m), das 2. Ende befand sich in einem Baum in der Nähe der 2ele für 40m. Die einzige Antenne die auf dem Bild fehlt ist die Vertical für 80m. So wer jetzt durchrechnet merkt das ich garkeine 160m Antenne erwähnt habe, ja es gab keine. Wir haben sie aus Zeitgründen weggelassen. Wir haben auch nicht ein einziges QSO auf 160m gefahren.  Die anderen sollten wenigstens eine kleine Chance bekommen. 😉

 

Bild 022a

So gefunkt wurde auch, hier die Station RUN-1, von hier aus wurde 20m und 10m gemacht. Bestückt mit 2x K3, so das 2 OPs gleichzeitig auf beiden Antennen, oder der selben, hören können, denn 4 Ohren hören mehr als 2.
Wer jetzt in der Mitte zwischen den beiden Plätzen eine wohlbekannte kleine Endstufe entdeckt, hat sich nicht geirrt.

 

bilderarchiv

Leider habe ich kein Bild von der RUN-2 geschossen, so das ich auf die NSA-Cam ausweichen muss.

Im Vordergrund die RUN-2, bestehend aus einem FT1000-MP Mark-V. Hier wurde auf 80m, 40m und 15m gearbeitet. Im Hintergrund unsere Multistation, bestehend aus der Station von DL3ANK, einem TS-590. Aus Personalmangel wurde nicht nur auf den 160m Dipol verzichtet sondern auch nur mit einer abgespeckten Multistation gearbeitet. Welche auch nur auf den beiden von der Run-2 ungenutzten Bändern arbeiten konnte. 2012 war unsere Multistation noch in der Lage auf allen 6-Bändern zu arbeiten, aber irgendwo muss man Grenzen setzten.

 

Bild 006

Nein wir haben den oberen Teil des Mastes nicht rot gestrichen, am Donnerstag gab es einen super Sonnenuntergang, allerdings konnten wir ihn leider nicht sehen, da die Bäume schon zu hoch gewachsen sindin Richtung Westen, aber immerhin leuchtete der Mast rot.

 

Bild 005

Ja der Fahrstuhl auf den T-Mast benötigt mal eine Wartung, hoffentlich ist da nur der Schalter defekt, aber zur Not geht das auch mit 2 Schraubendrehern.

 

Bild 014

Drahtlose Kommunikation, Ja Ja….

 

Bild 016

Wie heist es so schön, ohne Mampf kein Kampf, und mit diesen Lauschaer Köstlichkeiten macht der Contest gleich doppelt soviel Spass, ich denke man kann jeden der anwesenden fragen, die Gehacktesbrote sind definitiv Doping, B-Probe ist nicht nötig. Der neue Rost (besten Dank Frank) hat somit seine Feuertaufe auch bestanden. Die Teile waren so lecker, da könnten bestimmt nicht einmal Vegetarier nein sagen.

 

Bild 019

29.03.2014 04.18 UTC, ein heller wandernder Leuchtpunk flog von West nach Ost, das kann bei der Helligkeit nur die ISS sein, ich habe nachgesehen, sie war es…

 

Bild 025

Unser vorläufiges Ergebniss. Wir haben unsere Bestmarke von 2011 nur um 200000 Punkte verfehlt, dafür aber mehr QSOs und mehr Multis wie 2011. Da uns damals aber über 2 Mio Punkte abgezogen wurden, besteht immer noch die Möglichkeit das wir unseren eigenen DL-Rekord brechen können. Was uns immer mal einen Motivationsschub gab war die Tatsache das wir am Ende sowohl auf 15m als auch auf 10m über 100 QSOs mehr wie DR1A hatten. Ich muss hier noch dazu sagen, wir funken Multi Two, das heist das maximal nur 2 Stationen gleichzeitig in der Luft sein dürfen. Während wir Sonntag bis Mittag fleisig auf 20m funkten und somit nicht auf 10m QRV sein konnten, hatte DR1A diese Beschrenkung nicht, denn sie funkten Multi Multi.

 

Bild 030

Und hier die Crew. Von Links nach Rechts. Norbert DL3ANK; Detlef DL3ALI; Matthias DG0OKW; Oliver DL2ARD; Alex DH1NAX; Frank DL1WA

 

Ich denke das ich in den nächsten Tagen noch einige Fotos von den anderen Crewmitgliedern bekomme, die werde ich dann in diesen Beitrag mit einbinden.

Wir würden uns über einen Eintrag in die Kommentarzeile freuen.

 

73 de Matthias DG0OKW und die ganze Crew von delta quebec eight november

 

 

 

 


Kommentare

WPX Contest SSB 2014 DQ8N M/2 — 3 Kommentare

  1. Wenn auch die Berichterstattung etwas April-lastig ist,
    findet die Aktion meinen Respekt.
    Unter AMATEUR-Funk stelle ich mir zwar weniger Anstrengung
    vor, trotzdem Gratulation zu dieser Leistung.
    Der Bericht, lieber Matthias, auch die Fotos
    wie immer Spitze. Danke.

    73, Peter

  2. War ja wieder mal mit viel Mühen verbunden. Ich glaube aber ihr braucht auch diese Herausforderung. Zum Glück hat ja dieses Jahr das Wetter auch im Vorfeld mitgespielt. Das war ja nicht immer so. Bei den „Lauschaer Köstlichkeiten habe ich gleich Hunger bekommen. Ich glaube ja, wenn man euer Endergebnis sieht das sich das alles gelohnt hat. Neue Erfahrungen gab es dabei betimmt wieder die für HQ und WWDX hoffen lassen.

    vy 73, Klaus

  3. Da Tränen uns die Augen. Wir waren als Multi two unter Dr1e aktiv, hatten aber mit Antennenproblemen trotz Bandpässen zu kämpfen. Eine Freude, solch tolle Ergebnisse zu sehen. Respekt und Glückwunsch aus dem hohen Norden. Vy 73 de Dc1cc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.